Alles strebt Heute nach Perfektion

Doch wird Perfektion in der Fotografie oft auch missverstanden.

Heute geht es im Grunde oft in der Fotografie nur noch darum, das technisch perfekte Foto zu fotografieren, statt das das Bild in der Aussage oder in seiner Fotokunst perfekt ist.

Meine Bilder zeigen ohne Umwege genau das, was ich zeigen möchte. Dazu müssen sie weder scharf, noch optimal belichtet, noch frei von Verwacklungen sein. Sie sollen einfach nur gefallen und wenn sie auch nur mir gefallen, ist das Ziel für mich schon erreicht. Sollte sie aber auch Ihnen gefallen, um so besser, für uns.

 



Meine Art für Sie zu Fotografieren

Fotograf, nennen sich viele. Bei mir beruht das auf 40 Jahre Erfahrung,
in der ich als Semiprofi die Kamera nur selten vom Auge genommen habe.

„Mach mal eben ein Bild“

Foto erstellt von Ralf Eckert - www.ralf-eckert-fotoproduzent.de
 

„Kannst Du mal eben ein Foto von uns machen?“ Diese Floskel höre ich des öfteren. Wenn es so einfach wäre, hätte ich mir schon längst ein neues Aufgabengebiet gesucht. Nicht weil es 1.000sende Menschen gibt, die das scheinbar können. Sondern weil ich das Wissen habe, dass diese Fotos / Bilder nicht meinen Ansprüchen genügen werden.

Der Blick für die kleinen Dinge im Bild, schärft sich erst mit der Zeit, der Erfahrung und dem Wissen. Mit einer Handykamera mag ja das Selfie lustig und in seiner Art auch gut werden, aber ein Bild einer Industriehalle, einer Landschaft (z.B. rechts) oder eine Nah- / Makroaufnahme, ist damit kaum machbar.